Da geht er hin, der aufgeblasne schlechte Kerl, und kriegt das hübsche junge Ding und einen Pinkel Geld dazu. Als müsst’s so sein. Und bildet sich noch ein, dass er es ist, der sich was vergibt. Was erzürn’ich mich denn? ‘s ist doch der Lauf der Welt.

Kann mich auch an ein Mädel erinnern, die frisch aus dem Kloster ist in den heiligen Ehestand kommandiert word’n. Wo ist die jetzt? Ja, such’ dir den Schnee vom vergangenen Jahr! Das sag’ ich so: Aber wie kann das wirklich sein, dass ich die kleine Resi war und dass ich auch einmal die alte Frau sein werd’. Die alte Frau, die alte Marschallin! “Siegst es, da geht’s die alte Fürstin Resi!” Wie kann denn das geschehen? Wie macht denn das der liebe Gott? Wo ich doch immer die gleiche bin. Und wenn er’s schon so machen muss, warum lasst er mich denn zuschaun dabei mit gar so klarem Sinn! Warum versteckt er’s nicht vor mir? Das alles ist geheim, so viel geheim. Und man ist dazu da, dass man’s ertragt. Und in dem “Wie” da liegt der ganze Unterschied

There he goes, the bloated worthless fellow, And gets the pretty young thing and a tidy fortune too, As if it had to be. And flatters himself that is he who makes the sacrifice. But why do I upset myself? It’s just the way of the world.

I well remember a girl Who came fresh from the convent to be forced into holy matrimony. Where is she now? Yes, seek the snows of yesteryear! This is what I say: But can it really be, That I was that young Resi And shall one day become the old woman… The old woman, the Fieldmarshal’s wife! “Look you, there goes the old Princess Resi!” How can it come to pass? How does the dear Lord do it? While I always remain the same. And if He has to do it like this, Why does He let me watch it happen, With such clear sense? Why doesn’t He hide it from me? It is all a mystery, so deep a mystery, And one is here to endure it. And in the “how” There lies the whole difference.

WordPress Lightbox